Datum: 13. Juni 2021 um 23:47
Einsatzart: B3 – Rauchentwicklung im Gebäude 
Einsatzort: Fischlstraße
Einsatzleiter: OBR Ing. Ratheiser
Mannschaftsstärke: 14 Mann + FF
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle war Polizei bereits vor Ort und berichtete von Rauchentwicklung im Keller. Türen zum Keller wurden von Polizei nicht geöffnet. Ein Teil der Bewohner des Stiegenhauses war bereits aus der Wohnung im Freien.

Erkundung des vermeintlichen Bereichs wurde durchgeführt. Es riecht vor der Kellereingangstüre leicht nach verbranntem Holz. Angriffstrupp Tank 1 öffnet unter schweren Atemschutz mit einer C-Löschleitung die Kellertüre. Bereits vor Öffnen der Türe wurde ein Hochleistungslüfter in Stellung gebracht. Beim Öffnen der Türe war aufgrund des dunklen Rauchs bereits offensichtlich, dass es sich um einen sog. Kellerbrand handelte. Angriffstrupp Tank 1 dringt zum Brandherd vor. Versorgungstrupp Tank 1 montiert einen Rauchschutzvorhang. Durch die Montage des Rauchschutzvorhangs konnte das Stiegenhaus weitestgehend rauchfrei gehalten werden. Da Lüftungsschächte direkt vom Keller in die darüberliegenden Wohnungen führen, mussten alle 4 Stockwerke über dem darüberliegenden Brandherd evakuiert werden. Die offensichtlich zwei Brandherde im Keller konnten rasch gelöscht werden und in weiterer Folge konnten die Kellerräumlichkeiten mittels Drucklüfter rauchfrei gemacht werden. Bei der Kellereingangstüre wurde von uns für die Polizei noch ein Türzylinder zum Versperren der Kellerräumlichkeiten montiert damit vor Eintreffen der  Brandursachenermittlung niemand die Räumlichkeiten betreten kann. Die verrauchten Wohnungen über dem Brandherd wurden druckbelüftet und somit rauchfrei gemacht. Nach Abschluss der Einsatzarbeiten konnten alle Bewohner wieder ihre Wohnungen betreten. Vor Ort wurde die Berufsfeuerwehr durch die Wache 4 und Wache 5 unterstützt, die Hauptwache übernahm in der Zwischenzeit die Bereitschaft am BF-Gelände.