Datum: 21. März 2021 um 18:56
Einsatzart: T VU 3 – VU Person eingeklemmt 
Einsatzort: Wölfnitz
Einsatzleiter: OBR Ing. Ratheiser
Mannschaftsstärke: 11 Mann + FF
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle KLF 18 bereits vor Ort. Ein RTW ist über die Böschung geraten und liegt mit der Seite in Schräglage auf der Böschung. Ein Polizist sowie der vermeintliche Lenker des RTW befinden sich auf dem Fahrzeug. Der Beifahrer des Fahrzeugs befindet sich noch im Fahrzeug liegend auf der Fahrerseite. Verletzte Person im Fahrzeug scheint schwerer verletzt zu sein und ist daher nur mäßig ansprechbar.

 

Nachdem sich Tank 1 erst auf der Anfahrt zur Einsatzstelle befindet, wurde KLF 18 der Bergesatz von KDOF zur Bergung des Verunfallten zu Verfügung gestellt. Nach Rücksprache wurde entschieden, den Verunfallten über die Frontscheibe zu bergen. Fahrzeug wurde mittels Spanngurte über Tank 18 gesichert. Einsatzkräfte des KLF 18 schneiden mittels Glasmaster die Windschutzscheibe heraus wobei der Verunfallte mittels Decke geschützt wird. Nach Herausnahme der Windschutzscheibe übernehmen Einsatzkräfte von Tank 1 die Bergung der verunfallten Person. Verunfallter wurde über Windschutzscheibe auf Rettungsbrett verbracht und RK übergeben. Notfallsanitäter des Christopherus 1 Hubschrauber bereitet Verunfallten für Abtransport mittels Hubschrauber vor.
Unfalllenker des RTW wurde erstversorgt und zur weiteren Verletzungsabklärung abtransportiert.
Während der gesamten Bergemaßnahmen wurde die Einsatzstelle mittels 3-fachen Brandschutz gesichert.
Nach Abtransport der Verunfallten, wurde die Bergung mittels Kran vorgenommen. RTW wurde über Spill des Kran mittels Bandschlingen auf die Räder gestellt. In weiterer Folge wurde gesichert durch Kran, RTW mit Tank 300 in stabile Lage gezogen. Anschließend konnte dieser gestartet und auf befestigten Untergrund verbracht werden. Fahrzeug wird durch Abschleppunternehmen in Reparaturwerkstätte überstellt.

Die BF wurde bei diesem Einsatz von den Kameraden der Wache 8 tatkräftig unterstützt – Danke für euren Einsatz.

Wir wünschen den verunfallten Kollegen des RK eine baldige Genesung.