Tiefgaragenbrand

Brand > Tiefgarage

Einsatzort: Leutschacherstraße
Datum: 20.05.2020
Alarmierungszeit: 03:48 Uhr
Einsatzende: 05:23 Uhr
Alarmierungsart: Telefon
Einsatzleiter: BO Ratheiser
Mannschaftsstärke: 14 Mann + 32 Mann FF

Eingesetzte Kräfte:

Eingesetzte Fahrzeuge:

KDOF,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || DL 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 2,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 3,  Organisation: organisation || TANK 300,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || LF 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || TANK 14,  Organisation: FF 4 Haidach || LF 14,  Organisation: FF 4 Haidach || TANK 15,  Organisation: FF 5 St. Peter || LF 15,  Organisation: FF 5 St. Peter

Einsatzbericht:

Bei Ankunft an der angegebenen Zieladresse (Arbeitergasse) wurde Erkundung durchgeführt. Unmittelbar während der Erkundung war klar, dass die eigentliche Adresse bzw. Tiefgaragenabfahrt in der Leutschacher Straße auf Höhe 38 sein muss. Aus den Abluftschächten stieg tief schwarzer heißer Rauch auf.

Nach Erkenntnis, dass sich die Zufahrt der Tiefgarage in der Leutschacher Straße befindet, wurden durch BO, sämtliche Einsatzfahrzeuge an die entsprechende Einsatzstelle beordert. Nachdem das Tiefgaragenzufahrtstor versperrt war, musste die Geh Türe des Tors gewaltsam aufgebrochen werden. Atemschutztrupp Tank 1 unternahm, unter Bereitstellung einer zweifachen Druckbelüftung, Löschmaßnahmen des in Brand geratenen PKWs, mittels Schaum aus Hohlstrahlrohr. Im unmittelbaren Bereich des PKWs wurden zwei Kleinmotorräder ebenfalls durch den Brand schwer beschädigt. Hausbewohner des betroffenen Bereichs wurden aus deren Wohnung gebracht. Der Rest der Bewohner ist im sicheren Wohnungsbereich verblieben. Nach relativ kurzer Zeit konnte durch GK Tank 1 Brand aus gegeben werden. In weiterer Folge wurden massive Lüftungsmaßnahmen des betroffenen Tiefgaragen-Brandabschnittes durchgeführt. Die Wasserversorgung der Löschfahrzeuge konnte unter Mithilfe der Einsatzkräfte der FF über das örtliche Hydranten Netz sichergestellt werden. Die Spurensicherung der Polizei wurde während der Erstmaßnahmen durch die BF unterstützt. Während des Brandeinsatzes übernahm die FF Hauptwache die Bereitschaft. Vor Ort wurde die BF durch die Wache 5 und Wache 4 sowie FF Ebenthal unterstützt.

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.