A2, VU Eingeklemmte Person

Technische Hilfeleistung > VU

Einsatzort: A2 Freistrecke Atschalas
Datum: 02.03.2018
Alarmierungszeit: 20:17
Einsatzende: 22:33
Alarmierungsart: Telefon
Einsatzleiter: BO Ratheiser
Mannschaftsstärke: 12 Mann + FF

Eingesetzte Kräfte:

Eingesetzte Fahrzeuge:

KDOF,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 300,  Organisation: Berufsfeuerwehr || KRAN,  Organisation: Berufsfeuerwehr || GSF,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 13,  Organisation: FF 3 St. Georgen am Sandhof || TUNNEL 13,  Organisation: FF 3 St. Georgen am Sandhof

Einsatzbericht:

Nach dem Ehrentalerbergtunnel ist ein Sattelzug im Spitzgraben zum stehen gekommen. Die Fahrerin des Sattelzuges blieb dabei unverletzt.
Zu diesem Zeitpunkt war die Autobahn durch den starken Schneefall komplett glatt. Durch das Einknicken der Zugmaschine wurde der Treibstofftank fahrerseitig beschädigt, sodass der Großteil des Tankinhalts durch die Leckage entwich.

Als erste Sofortmaßnahme wurde die Leckage (Riss) im Tank mittels Holzkeilen weitestgehend abgedichtet. Währenddem der Tank abgedichtet wurde, hat die Polizei nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsoffizier, dem im Staubereich befindlichen Verkehr umgeleitet.
Die Holzkeile haben die Leckage soweit abgedichtet, dass ein Abpumpen des zweiten Treibstofftanks nicht mehr notwendig war. Der ausgeronnene Treibstoff der entlang des Pannenstreifens  sichtbar war, wurde mittels Bindemittel gebunden. Die Zugmaschine des Sattelzuges wurde mit dem Seilzug des Krans auf die Fahrbahn gezogen und in weiterer Folge samt Sattelaufleger auf die Bergebrille des Krans verladen. Der Sattelzug wurde durch den Kran auf das Areal der ASFINAG gezogen. Der Hilfszug wurde durch die Wache 3 an der Einsatzstelle unterstützt.

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.