Foto: Polizeiispektion Viktring

Brand in einem Sägewerk

Brand > Gebäudebrand

Einsatzort: Seebach
Datum: 03.01.2018
Alarmierungszeit: 15:39
Alarmierungsart: Telefon
Einsatzleiter: BO Ratheiser
Mannschaftsstärke: 17 Mann + FF

Eingesetzte Kräfte:

Eingesetzte Fahrzeuge:

KDOF,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 2,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 300,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 3,  Organisation: organisation || DL 1,  Organisation: Berufsfeuerwehr || TANK 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || TANK 15,  Organisation: FF 5 St. Peter || TANK 16,  Organisation: FF 6 St. Ruprecht || TANK 17,  Organisation: FF 7 St. Martin || TANK 18,  Organisation: FF 8 Wölfnitz || TANK 20,  Organisation: FF 10 Viktring/Stein/Neudorf || LF 11,  Organisation: FF 1 Hauptwache || LF 12,  Organisation: FF 2 Kalvarienberg || KLF 13,  Organisation: FF 3 St. Georgen am Sandhof || LF 14,  Organisation: FF 4 Haidach || LF 16,  Organisation: FF 6 St. Ruprecht

Einsatzbericht:

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle steht ein Nebengebäude des Sägewerks, in dem sich zwei Garagen mit PKW befinden, in Vollbrand. Mehrere davor gelagerte Bretterstapel haben bereits Feuer gefangen und stehen ebenfalls in Vollbrand.


BO nimmt an der Einsatzstelle mit Sägewerksbesitzer Kontakt auf und führt Erkundung durch. Über TANK 1 wurden zwei Löschleitungen in Stellung gebracht und mit umfassenden Löschmaßnahmen begonnen. Vier im unmittelbaren Einsatzbereich befindlich gelagerte, leere Flüssiggasflaschen wurden aufgrund Explosionsgefahr aus dem Gefahrenbereich gebracht. TANK 1 wurde über TANK 3 gespeist. Nach Eintreffen der Verstärkungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurde DL 1 für Löschmaßnahmen in Stellung gebracht. Da in der Erstphase sehr wohl Tanklöschfahrzeuge zur Verfügung standen und diese die an der Front befindlichen TLFs speisten, jedoch keine Löschfahrzeuge mit Tragkraftspritzen an der Einsatzstelle waren, wurden Löschfahrzeuge mit TS an die Einsatzstelle beordert. Nach Eintreffen der LFs konnte eine gesicherte Zubringleitung mittels Tragkraftspritzen vom nahe gelegenen Fischteich zu den einzelnen TLFs im Süden wie auch im Norden des Nebengebäudes hergestellt werden. Während des Einsatzes wurde ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet um die Ablöse der im Einsatz befindlichen Atemschutzträger zu koordinieren. Nachdem die Löschwasserversorgung über Tragkraftspritzen sichergestellt und die TLFs somit gespeist wurden, konnte nach relativ kurzer Zeit „Brand aus“ gegeben werden. In weiterer Folge wurden Nachlöscharbeiten bei immer wieder aufflammenden Glutnestern durchgeführt. Nach Einsatzende wurde gemeinsam mit Bezirksfeuerwehrkommando die Brandwache über FFs organisiert.


Neben der Berufsfeuerwehr standen bei diesem Einsatz sämtliche Wachen des Bezirkes Klagenfurt Stadt sowie aus dem angrenzenden Bezirk die Wachen FF Keutschach wie auch FF Reifnitz im Einsatz.


Die Berufsfeuerwehr Klagenfurt bedankt sich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die ausgezeichnete Unterstützung.

Fotos: Polizeiinspektion Viktring 

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich (also auch mit Bildmaterial) über unser Einsatzgeschehen. Bilder werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichen Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Webmaster.